Kreismeisterschaften  2017 der Damen und Herren (03.10.2017 in Nünchritz)

Dank an den SV Chemie Nünchritz für die Bereitstellung des Bildes. Zum vergr. bitte anklicken

Ergebnisse aus Sicht des LSV

Stefan Pena (SG Miltitz) - Martin Rakette 0 : 3

Thomas Kranke (SV Chemie Nünchritz) - Martin Rakette   0: 3

Mike Schlegel - Justus Starystach (SG Einheit Meißen)   3 : 2

Mike Schlegel -  Stefan Ebert (SG Miltitz)  2 : 3

Robin Kupke (SG Einheit Meißen) - R. Fink   3 : 2

Alexander Sibilitz (TSV BW Gröditz) - R. Fink   0 : 3

Christian Angrick (SV Lampertswalde) - R. Fink   3 : 0

R. Rakette  - Christoph Hartmann (SG Miltitz)   3 : 2

R. Rakette  - Lutz Müller (TTF Riesa)   0 : 3

R. Rakette - Alexander Schwarz (SV Lampertswalde)   3 : 2

Achtelfinale

Martin Rakette Freilos

Lutz Müller (TTF Riesa) - Mike Schlegel   3 : 0

Udo Scheinert (SV Chemie Nünchritz) - R. Rakette   3 : 0

Viertelfinale

Christian Angrick (SV Lampertswalde) - Martin Rakette   0: 3

Halbfinale

Martin Rakette - Lutz Müller (TTF Riesa)  3 : 2

Finale

Martin Rakette - Nils Görke (SC Riesa)   2 : 3

2.Platz im Einzel: M.Rakette

Mike Schlegel und R. Rakette schieden in der KO - Phase aus und R. Fink scheiterten in der Gruppenphase.

Kreiseinzelmeisterschaften  2017 Herren Doppel

1. Runde

Rakette M./Rakette R. Freilos

Eichhorn M./Pena St. (SG Miltitz) - Fink R./Schlegel M.   0 : 3

2. Runde

Rakette M./Rakette R. - Kranke Th./Scheinert U. (SV Chemie Nünchritz)  3: 1

Angrick Ch./Angrick St. (SV Lampertswalde) - Fink R./Schlegel M.   3 : 1

3. Runde

Rakette M./Rakette R. -  Görke N./Wieltsch E. (SC Riesa)   2 : 3

Finale

Görke N./Wieltsch E. (SC Riesa) - Angrick Ch./Angrick St. (SV Lampertswalde)  3 : 1

 

3.Platz im Doppel : M.Rakette / R.Rakette

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kreiseinzelmeisterschaft Seniorinnen / Senioren 40

Senioren AK 40 - Einzel

1. Stefan Ebert (SG Miltitz) , 2. Mike Schlegel (LSV) , 3. Thomas Wolff (SV Niederau)

 
Senioren - Doppel
 
3. Mike Schlegel / Thomas Wolff (LSV/SV Niederau)
 
 
Senioren AK 75 Einzel
 
2. Jürgen Wachs (LSV)
 
--------------------------------------------------------------------------------------------------

L. Ginzer und L. Bös holen bei den Kreismeisterschaften Medaillen für den LSV (So 24.09.2017)

Doppel U 18 Mädchen

3. Platz :   L .Ginzer / L. Bös (LSV)

Doppel U 13 Mädchen

2. Platz :   L .Ginzer / L. Bös (LSV)

Einzel U 13 Mädchen

3. Platz :   L. Ginzer (LSV)

4. Platz :   L. Bös (LSV)

Herzlichen Glückwunsch !!!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.Pokalturnier um den Stadtpokal der Stadt Lommatzsch

Samstag , den 24.06.2017

Bericht zum Turnier als PDF

1.Platz : Umbescheidt/Kobert (SV Dresden-Mitte 1950)

2.Platz : Lindner/Schulze (VfB Hellerau-Klotzsche)

3.Platz : M.Rakette/N.Rakette (SV 1923 Lommatzsch 1)

4.Platz : M.Fink/Schlegel (SV 1923 Lommatzsch 2)

5.Platz : Steinert/Baumgart (SG Miltitz)

6.Platz : Gert/Kretzschmar (SV Hirschstein)

zu den Bildern bitte anklicken

Bester Einzelspieler: Michael Kobert (SV Dresden-Mitte 1950)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

17.12.16  Endrunde Bezirkspokl in Döbeln

Herzlichen Glückwunsch !

LSV mit T. Franke ; M. Rakette ; M. Penz ; N. Rakette

LSV gewinnt Endspiel gegen Außenseiter

Dresden-Zschachwitz und damit zum 7. Mal den Bezirkspokal

Mit dem Gewinn der Zwischenrunden-Gruppe Mitte Oktober in Mittweida hatte sich der LSV zum 11. Mal in den letzten 13 Jahren für die Endrunde im Bezirkspokal qualifiziert. Nicht nur die Quantität der Teilnahmen ist überragend, sondern auch die erzielten Erfolge. Nach Siegen über drei Mannschaften aus der 2. Bezirksliga holten Martin Rakette, Martin Penz, Norbert Rakette und Tobias Franke in der qualitativ schwächsten Endrunde seit 2004 nun schon zum 7. Mal den Pott nach Lommatzsch!
 Die Mission "Rückeroberung des Pokals" begann mit dem ersten Gruppenspiel gegen den VfB Hellerau-Klotzsche, der ohne seinen besten Spieler antrat. Alle drei eingesetzten LSV-Akteure konnten punkten. M.Rakette besiegte sowohl Lindner (6, 7, 7) als auch Schulze (6, 7, 5) deutlich. M.Penz feierte nach Satzverlust (10:12) zu Beginn noch einen sicheren 3:1-Erfolg über Schulze. N.Rakette stand zunächst gegen Nitsche auf verlorenem Posten (-5, -8, -3) und musste sich danach im Doppel an der Seite von M.Rakette trotz 2:1-Satzführung Schulze/Lindner im fünften Durchgang geschlagen geben. Beim Stand von 3:2 bezwang er dann aber Lindner mit 11:6 im Entscheidungssatz, so dass die Partie mit 4:2 an den LSV ging.
 Die zweite Begegnung gegen den TTC Elbe Dresden 4. endete sogar mit 4:0 für den Vize-Bezirkspokalsieger von 2015. Verantwortlich dafür war einerseits der 11:8-Sieg im 5. Satz von M.Penz, obwohl er gegen Kasper gleich zwei Mal einen Satzrückstand aufholen musste. Zum Anderen erzielte T.Franke seine höchste Punktausbeute in einem Pflichtspiel, seitdem er das LSV-Trikot trägt! Insider wissen, dass er seit September 2015 in Lommatzscher Farben antritt. Gegen Ersatzspieler Bisch-Chandaroff (Bezirksklasse oberes Paarkreuz, Bilanz: 13:5) hieß es 7:11, 12:10, 12:10, 11:6 für T.Franke, der danach auch mit M.Rakette das Doppel spielen durfte. Gegen Kasper/Müller (Nr. 1 und 2 des TTC Elbe 4) behielt das LSV-Doppel im 5. Satz mit 11:7 die Oberhand. Zudem hatte sich M.Rakette im Eröffnungseinzel schon souverän (3, 4, 9) gegen Müller durchgesetzt.
 Damit war die Gruppe gewonnen und das Erreichen des mittlerweile 10. (!) Bezirkspokal-Endspiels sicher. Überraschend traf der LSV dort auf den TTV Blau-Weiß Dresden-Zschachwitz, der sich unter anderem gegen den Post SV Dippoldiswalde (verlustpunktfreier Tabellenführer der 2. Bezirksliga) durchsetzen konnte. Allerdings mussten die Dresdner auf ihren besten Spieler verzichten, denn der hatte sich im ersten Gruppenspiel verletzt. In unveränderter Aufstellung lag der LSV auch im dritten Spiel des Tages nach den ersten drei Einzeln in Front. M.Rakette (klares 3, 1, 4 gegen Dr. Azizi) und M.Penz (nach 1:2-Satzrückstand 11:8 und 11:8 gegen Bittner) brachten den Favoriten in Vorlage. T.Franke unterlag zwar Ehnert in drei Sätzen (-7, -7, -6), dennoch ging es mit einer 2:1-Führung ins Doppel. Dort bot der LSV zum letzten Mal das Stamm-Doppel M.Rakette/Penz auf. Mit Erfolg: Gegen Bittner/Ehnert gab es einen ungefährdeten 3:0-Sieg (6, 5, 6). Somit fehlte nun nur noch ein Punkt zum Pokalgewinn. Die letzten drei Einzel starteten alle zeitgleich und endeten allesamt nahezu zeitgleich nach jeweils vier Sätzen. Während sowohl T.Franke als auch M.Penz gegen Dr. Azizi bzw. Ehnert überraschende Niederlagen hinnehmen mussten, behielt der aktuelle Bezirkseinzelmeister der Herren auch im 9. Einzel im Pokal-Wettbewerb die Oberhand. Das 6:11, 11:1, 12:10 (nach 7:10) und 11:7 von M.Rakette gegen Bittner brachte die Entscheidung. Da dieses Einzel als Erstes in die Wertung ging, lautete der Endstand 4:1 für den nach 2004, 2009 und 2011 bis 2014 nun 7-maligen Bezirkspokalsieger! Ein hervorragender Abschluss für M.Penz, der seit der Saison 2006/2007 für den LSV gespielt hat und seitdem maßgeblichen Anteil an den tollen Erfolgen der letzten 10 Jahre hatte. Leider muss der LSV nicht nur ab der Rückrunde in den Punktspielen auf ihn verzichten, sondern auch bei der Pokalendrunde des STTV mit den drei Pokalsiegern der Spielbezirke Chemnitz, Leipzig und Ostsachsen am 09.04.2017 in Döbeln ohne ihn auskommen.
 

Gruppe 1: Post SV Dippoldiswalde ; TTC Elbe Dresden 3 ; TTV Blau-Weiß Dresden-Zschachwitz<<<<

Gruppe 2: SV 1923 Lommatzsch ; TTC Elbe Dresden 4 ; VfB Hellerau-Klotzsche<<<<

Finale

TTV Blau-Weiß Dresden-Zschachwitz  -  SV 1923 Lommatzsch   1 : 4

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Kreiseinzelmeisterschaften der Damen und Herren 2016 (03.10.2016)

 

 

Damen- Doppel:

1. Platz: Jessica Hesse / Steffi Roßberg (LSV / SV Hirschstein)

2. Platz: Monique Baumgart / Simone Rietig (SG Miltitz)

Mixed:

1. Platz: Vincent Reichel / Steffi Roßberg (SC Riesa / SV Hirschstein)

2. Platz: Martin Penz / Jessica Hesse (LSV)

3. Platz: Sven Hoppe / Simone Rietig (SG Miltitz)

Herren- Einzel:

1. Platz: Martin Rakette (LSV)

2. Platz: Martin Penz (LSV)

3. Platz: Tobias Franke (LSV)

3. Platz: Tobias Jähnigen (SV Chemie Nünchritz)

Herren- Doppel:

1. Platz: Martin Rakette / Martin Penz (LSV)

2. Platz: Stefan Aust / Steffen Angrick (TSV BW Gröditz / SV Lampertswalde)

3. Platz: Tobias Jähnigen / Thomas Kranke (SV Chemie Nünchritz)

3. Platz: Norbert Rakette / Tobias Franke (LSV)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24. Pokalturnier um den Stadtpokal der Stadt Lommatzsch  25.06.2016

LSV 1. gewinnt Stadtpokal

 für alle Bilder bitte anklicken

<<<<zum Bericht bitte ankl.

 

Landeseinzelmeisterschaften (LEM) der Leistungsklassen (So.,24.04.16 in Döbeln)

Leistungsklasse A:

1. Platz: Axel Rösch (SG Clara Zetkin Leipzig)

2. Platz: Oliver Nimtz (TTC Annaberg)

3. Platz: Martin Rakette (SV 1923 Lommatzsch) und Justin Huszti (LTTV Leutscher Füchse 1990)

Leistungsklasse B:

1. Platz: Martin Penz (SV 1923 Lommatzsch)

2. Platz: Jörg Hunger (SV Eppendorf)

3. Platz: Steffen Bochmann (TTV Dresden 2007) und Andre Holfeld (ESV Lokomotive Zwickau)

Martin Penz hat sich damit für die deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse B am 11./12.06. 2016

in Pforzheim qualifiziert.

Landeseinzelmeisterschaften – Herren in Limbach-Oberfrohna

(Sa./So., 16./17.01.2016):

Martin Rakette gewinnt Bronze im Herren-Doppel !

Bei seiner dritten Teilnahme in Folge bei der höchsten Meisterschaft in Sachsen holte Martin Rakette völlig sensationell als erster Lommatzscher eine Medaille bei den Herren! Im Doppelwettbewerb durfte er mit seinem Partner Rico Schmidt-Engelmann aus der Reserve des  TTV Burgstädt nach mehreren Riesenüberraschungen auf das Sieger-Podest klettern.  Am ersten Tag fanden in Limbach-Oberfrohna die Vorrundenspiele im Einzel statt. Nach einem starken 3:1-Erfolg gegen Becker (Holzhausen) und einer klaren 0:3-Niederlage gegen den späteren Landesmeister Neumann-Manz (Hohenstein-Ernstthal) benötigte M.Rakette im letzten Gruppenspiel gegen Meier-Knietzsch (Aue) noch einen Sieg zum Erreichen der Endrunde der besten 24. Schade, dass er nach gutem Beginn (11:8) mehr und mehr Probleme mit dem druckvollen Spiel seines Gegenüber bekam und selbst einige vermeidbare Fehler machte. So fand die Einzel-Konkurrenz nach der Vorrunde ohne Lommatzscher Beteiligung statt. 90 Minuten nach dem entscheidenden Einzel startete M.Rakette mit Katja Polotzek (TTC Elbe Dresden) ins gemischte Doppel. Und wie: Gegen die vermeintlich stärker eingestufte Kombination Fricke/Hornbogen (Ober- und Regionalliga) zog das Duo aus dem Bezirk Dresden nach vier engen Sätzen ins Achtelfinale ein. Dort ereilte sie aber gegen Tho Do Thi/Janke (Regionalliga Damen und Oberliga Herren) das Aus. Nach dem 8:11, 10:12 (nach 10:6) und 3:11 war Tag 1 für M.Rakette nach sechs Tischtennis-Stunden vorbei. An Tag 2 entwickelte sich die eher zufällig „zusammengewürfelte“ Paarung M.Rakette  (2. Bezirksliga) und Rico Schmidt-Engelmann (1. Bezirksliga) im Doppelwettbewerb der Herren zum wahren Favoritenschreck. War der 3:1-Auftaktsieg gegen die gewiss nicht schlechten Holzhausener Jungspunde Heinichen/Krauthahn vielleicht noch eingeplant, so war es der überragende 3:1-Erfolg im Achtelfinale gegen das eingespielte Regionalliga-Doppel (!) Neumann-Manz/Koschmieder (SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal) auf keinen Fall! Als danach im Viertelfinale auch noch Robert Janke (Nr. 1 der Burgstädter Oberliga-Mannschaft) und der Leipziger Dirk Schröder (Landesliga) nach einem klaren 2:0-Satzvorsprung aufgrund einer wahrhaft wundersamen Leistungssteigerung von Rakette/Schmidt-Engelmann dran glauben mussten, war die Überraschung perfekt. Also dann auf ins Halbfinale! Gegner waren keine Geringeren als Hendrik Fuß und Robert Kempe (TTC Holzhausen). Beide spielen im ersten Paarkreuz des Regionalligateams und gewannen gemeinsam 7 ihrer 11 Doppel in der Vorrunde in der Regionalliga. Was solls, die Außenseiter gingen nach einem erneut miserablen Start (3:11) mit 2:1-Sätzen in Führung! Es roch schon ein wenig nach der ganz großen Sensation in der Limbacher „Großsporthalle“, denn hier wurde wirklich großer Sport geboten. Fuß/Kempe erkannten jedoch noch rechtzeitig den Ernst der Lage, konnten sich in den Sätzen vier und fünf noch einmal steigern und sich am Ende verdient mit 3:2 durchsetzen. Trotzdem bleibt der dritte Rang für Martin Rakette und Rico Schmidt-Engelmann im Kreise der 48 besten sächsischen Tischtennisspieler ein Riesenerfolg. Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Ergebnisse im Überblick:

--------------------------------------------------

19.12.2015 Endrunde Bezirkspokal:

LSV - TTV Dresden 2007   4 : 3

Die Punkte erkämpften : M. Penz 1,5 ; M. Rakette 2,5 ; T. Franke 0

LSV - Döbelner SV Vorwärts 2.   4 : 1

Die Punkte erkämpften : M. Penz 2,5 ; M. Rakette 1,5 ; T. Franke 0

Finale

LSV - TTC Elbe Dresden 2.   3 : 4

Die Punkte erkämpften : M. Penz 1,5 ; M. Rakette 1,5 ; N. Rakette 0

------------------------------------

23. Pokalturnier um den Stadtpokal der Stadt Lommatzsch
 
Ergebnisse des Stadtpokalturniers

Lommatzscher SV gewinnt den Sachsenpokal (Sonntag, 19.04. 2015)

  zum vergr. bitte ankl.

Sächsische Pokalmeisterschaft

- QUALIFIKATION FÜR DIE DEUTSCHEN POKALMEISTERSCHAFTEN FÜR VERBANDSKLASSEN -

Herren – Klasse B (So., 19.04.2015) in Döbeln:

LSV gelingt die Titelverteidigung – 3. SACHSENPOKALSIEG !

zum Bericht bitte anklicken

----------------------------------------------------------------------

Landeseinzelmeisterschaften – Herren in Dippoldiswalde (Sa./So., 17./18.01.2015):

   zum vergr. bitte ankl.

- HERREN-EINZEL VORRUNDE GRUPPE  L

Martin Rakette vs. Maximilian Bode (TTC Elbe Dresden) 1 : 3   9:11, 8:11, 11:9, 7:11

Martin Rakette vs. Toni Heinichen (TTC Holzhausen) 0 : 3   9:11, 10:12, 8:11

Martin Rakette vs. Johann Koschmieder (SV SR Hohenstein-Ernstthal) 0 : 3   7:11, 6:11, 6:11

- GEMISCHTES DOPPEL -

1.Runde:

Martin Rakette / Luise Jacobi (TTC Elbe Dresden) vs. René Köckeritz / Nadine Baumann (ESV Lokomotive Zwickau) 9:11, 11:8, 10:12, 7 :11 ( 1 : 3 )

- HERREN-DOPPEL -

1.Runde:

Martin Rakette / Valentin Mindergasov (SV Dresden-Mitte 1950) vs. Pierre Grobitzsch / René Köckeritz (ESV Lokomotive Zwickau)11:4, 9:11, 11:2, 11:4 ( 3 : 1 )

Achtelfinale:

Martin Rakette / V. Mindergasov vs. G. Meinel / Ph. Hoffmann (TTC Holzhausen) 10:12, 8:11, 12:14 ( 0 : 3 )

-----------------------------------------------------------------

Lommatzscher SV gewinnt den Bezirkspokal 2014 ((13.12.2014 in Döbeln)

zum vergr. bitte ankl.

LSV feiert seinen 4. Pokalgewinn nacheinander –

4:3-Sieg im Finale gegen Döbeln !

Bei seiner mittlerweile neunten (!) Endrunden-Teilnahme seit dem 1.Pokal-Triumph im Jahr 2004 gelang dem LSV erneut die erfolgreiche Verteidigung des Bezirkspokals! Nach einer famosen Leistung, besonders von Martin Rakette und Martin Penz, ging der Pott nach 2004, 2009 und den Gewinnen in den letzten drei Jahren damit zum 4.Mal hintereinander – und bereits zum 6.Mal (!) insgesamt – nach Lommatzsch! Nachdem sich der TTC Elbe Dresden 2. (Vorjahres-Finalgegner des LSV) im ersten Gruppenspiel gegen die HSG Mittweida mit 4:1 durchsetzen konnte, griffen Martin Rakette, Martin Penz und Thomas Jauernick ins Geschehen ein. Zunächst ging es gegen Mittweida. Zwei ungefährdeten 3:0-Erfolgen von M.Rakette (2, 8, 5 gegen Reiß/Nr. 3) und M.Penz (9, 6, 5 gegen Holz/Nr. 1) folgte eine knappe Partie zwischen T.Jauernick und Schulz (Nr. 2 der HSG – Bilanz: 14:4 in der 2. Bezirksliga). Nach fünf engen Sätzen holte T.Jauernick mit 11:9, 11:9, 10:12, 7:11 und 12:10 nach hartem Kampf den 3.Punkt für den LSV. Somit konnten M.Rakette/Penz das Spiel durch das 11:6, 11:9, 11:7 im Doppel gegen Reiß/Menzel schon entscheiden. Der Pokalverteidiger siegte mit 4:0. Das Duell mit dem Tabellendritten der 1.Bezirksliga wurde deshalb – wie angenommen – zu einem echten Halbfinale. Pilsczek (Nr. 2 des TTC) sorgte mit einem sicheren Erfolg über T.Jauernick (8, 4, 2) für die 1:0-Führung der Landeshauptstädter. Doch Siege von M.Rakette (4, 8, 10 gegen Jähne/Nr. 4) und M.Penz (11:7, 12:10, 3:11, 6:11, 11:8 gegen Jahn/Nr. 3) brachten den LSV in Vorlage. Nach dem Gewinn des im Pokal wichtigen Doppels durch M.Rakette/Penz (12:14, 11:3, 11:9, 11:7 gegen Pilsczek/Jahn) lag der Bezirkspokalsieger der letzten drei Jahre mit 3:1 vorn. Da sich M.Rakette anschließend eine 2:0-Satzführung (5, 7) von Pilsczek abjagen ließ (-7, -3, -8) und dadurch seine 1.Einzelniederlage im 9.Einzel im Wettbewerb bezog sowie gleichzeitig auch T.Jauernick verlor (-5, -7, -3 gegen Jahn), hatten die Dresdner plötzlich wieder einen Fuß in der Tür: 3:3. Das letzte Einzel musste die Entscheidung bringen. M.Penz ging als Favorit ins Match gegen Jähne (Bilanz: 8:12 im mittleren Paarkreuz der 1.Bezirksliga). Favorit zu sein, ist das Eine. Der Favoriten-Rolle gerecht zu werden, das Andere. Die Lommatzscher Nr.2 behielt die Nerven und setzte sich mit 11:2, 9:11, 11:7 und 11:9 durch. Der 4:3-Sieg war perfekt und das Finale erreicht! Elbe 2 musste mit dem Spiel um Platz 3 vorlieb nehmen. Dort unterlagen sie jedoch dem TTV Dresden 2007 2. mit 1:4. Im Endspiel wartete auf das Tabellenschlusslicht der 1.Bezirksliga mit der 2.Mannschaft des Döbelner SV „Vorwärts“ kein Geringerer als der verlustpunktfreie Tabellenerste der höchsten Spielklasse im Spielbezirk Dresden! Mit Alexander (Nr. 1 – Bilanz: 12:6), O.Dathe (Nr. 2 – Bilanz: 14:4) und Käseberg (Nr. 3 – Bilanz: 18:0) bot Döbeln, das sich in seiner Vorrundengruppe mit 4:2 gegen den SV Eppendorf und 4:1 gegen den TTV Dresden 2007 2. durchsetzen konnte, seine stärkste Besetzung auf. Der LSV stellte M.Rakette (Nr. 1 – Bilanz: 13:5), M.Penz (Nr. 2 – Bilanz: 10:5) und Norbert Rakette (Nr. 6 – Bilanz: 2:14) dagegen. Vieles sprach für die Gastgeber, hatte M.Rakette doch in den letzten beiden Partien in Döbeln kein einziges Einzel gewinnen können. Wie also sollte der LSV auf 4 Punkte kommen? Zumindest mit Kampfgeist ging der Außenseiter das Endspiel an. Der Wille, dem schier übermächtigen Gegner das Leben richtig schwer zu machen, war von Beginn an vorhanden, bei N.Rakette allerdings nicht ausreichend, um gegen Alexander bestehen zu können (-7, -3, -6). Etwas überraschend hatte Döbeln O.Dathe nicht gegen M.Rakette angesetzt, obwohl dieser im Punktspiel vor 6 Wochen noch recht sicher in vier Sätzen obsiegte. So durfte M.Rakette gegen Käseberg ran und erzielte mit dem 8:11, 11:8, 15:13 und 11:6 den 1:1-Ausgleich. Wie bereits im Punktspiel zwang M.Penz danach O.Dathe mit 16:14, 11:8, 11:5 erneut in drei Sätzen in die Knie. Herausragend! Doch die Führung währte nicht lange: Das Doppel sicherten sich Alexander/Käseberg gegen das amtierende Bezirksmeister-Doppel M.Rakette/Penz (7, 9, 6). 2:2. Das Finale war völlig offen. Drei Einzel standen noch aus, zwei davon musste der LSV gewinnen! Und das gelang! Mit einer beherzten Leistung schaffte M.Rakette zum 1.Mal einen Erfolg gegen Alexander. Beim 15:13, 14:12 und 11:8 hatte die Lommatzscher Nr.1 besonders in den engen Situationen zumeist die besseren Schläge parat. Die 0:3-Niederlage von N.Rakette gegen O.Dathe (-4, -5, -9) war erwartet, somit musste erneut das letzte Einzel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Diese Situation kannte M.Penz bereits aus dem „Halbfinale“ gegen den TTC Elbe. Sicherlich kein Nachteil für ihn. Trotz nachlassender Kräfte holte auch die Lommatzscher Nr.2 noch einmal alles aus sich heraus. Mit der Unterstützung der mitgereisten Fans im Rücken glückte letztendlich ein 3:1-Erfolg über Käseberg. Das 11:5, 7:11, 12:10 und 11:8 bedeutete den siegbringenden 4.Punkt! Punkt 17:14 Uhr war der 6. LSV-Bezirkspokalsieg Wirklichkeit! Welch eine Leistung! Beeindruckend, mit welchem Einsatzwillen die Lommatzscher die Döbelner regelrecht niedergerungen hatten! Diese Spiele auf diesem Niveau hätten durchaus mehr Zuschauer verdient gehabt. Voller Stolz und überglücklich nahmen die verbliebenen drei LSV-Akteure den Pokal entgegen. Damit ist der LSV auch im Jahr 2015 wieder mit dabei, wenn am 19.04. in Döbeln der Sachsenpokalsieger ermittelt wird.   - Rakette -

Bezirkseinzelmeisterschaften – Herren (So., 23.11.2014):

Martin Rakette und Martin Penz werden Bezirksmeister im Herren-Doppel ! –

  zum vergr. bitte ankl.

Martin Rakette qualifiziert sich zum 2.Mal hintereinander für die Landeseinzelmeisterschaft !

Welch eine Leistung von Martin Rakette und Martin Penz! Die beiden besten Lommatzscher Tischtennisspieler gewannen nach einer beeindruckenden Vorstellung zum 1.Mal in der Vereinsgeschichte des LSV den Bezirksmeister-Titel im Doppel der Herren! Nach mehr als zwei Stunden und vier Siegen, allesamt über Akteure aus der Sachsenliga (zwei Ligen über der 1.Bezirksliga, in der die LSV-er aktiv sind), war der großartige Triumph perfekt. Im Achtelfinale startete der Triumphzug mit einem 5:11, 11:8, 11:7, 11:7 gegen Bode/Taubert (Position 3 und 6 beim TTC Elbe Dresden). Sehenswert war danach auch der Viertelfinal-Erfolg. V.Mindergasov/A.Mindergasov (Pos. 1 und 2 beim SV Dresden-Mitte 1950 2.) wurden überraschend klar mit 11:3, 10:12, 11:3 und 11:8 aus dem Wettbewerb geworfen. Richtig eng wurde es in der Vorschlussrunde. Gegen die Titelverteidiger Zirngibl/Wächtler (Pos. 2 und 4 beim TTV Burgstädt) benötigten M.Rakette/Penz zum einzigsten Mal fünf Sätze. Mit 8:11, 11:6, 11:8, 8:11 und 11:5 glückte jedoch die Revanche für die Niederlage bei den BEM 2013. Das hieß Finale! Allein das war schon eine Premiere. Noch nie zuvor hatte ein Lommatzscher Doppel auf Herren-Ebene ein Endspiel bei BEM gespielt. Und dann auch noch so: Die Lommatzscher hatten sich in einen Rausch gespielt, das bekamen nun Köhler/Winkler (Pos. 3/BSC Freiberg und Pos. 6/Burgstädt) zu spüren. Mit 11:8, 11:6 und 11:9 feierten M.Rakette/Penz nicht nur ihren deutlichsten Erfolg, sondern diesen auch noch vollauf verdient! Glückwunsch für diese herausragende Leistung! Anschließend startete in Wilsdruff der Einzel-Wettbewerb. Unglücklich schied M.Penz leider schon nach der Vorrunde aus. Nach einem 3:2-Erfolg gegen A.Mindergasov und einem klaren 3:0 über Göppert (TSV Penig, Bezirksklasse) fehlte ihm gegen Winkler (1:3) nur ein weiterer Satzgewinn, um die Runde der besten 32 zu erreichen. Schade! Dagegen konnte M.Rakette alle Vorrundenpartien für sich entscheiden, wenn auch knapp. Einem Sieg in vier Sätzen gegen Weniger (Penig, Pos. 2 in der Landesliga) ließ er zwei 3:2-Gewinne gegen Uhlig (SV Motor Mickten-Dresden, 2.Bezirksliga) und Hünich (Dresden-Mitte, Pos. 6 in der Sachsenliga) folgen, wobei der Erfolg gegen Hünich bei 1:2-Satzrückstand und 8:10-Rückstand im 4.Satz weit entfernt war. Mit großem Einsatzwillen gelang aber die erfolgreiche Wende! Als Gruppensieger wurde M.Rakette gleich für das Achtelfinale gesetzt, erhielt dort mit Phan (Dresden-Mitte, Pos. 2 in der Landesliga) erneut einen Gegner auf Augenhöhe. Mit taktischem Kalkül und dem notwendigen Glück an den richtigen Stellen drehte der Lommatzscher nach einem 7:11 zu Beginn die Partie zu seinen Gunsten (7, 7, 11). Damit hatte er wie schon im letzten Jahr die Runde der besten 8 erreicht! Mit V.Mindergasov wartete nun der dritte Gegner vom SV Dresden-Mitte in Folge. Aufgrund stark nachlassender Kräfte und einem temporeichen Spiel seines wesentlich jüngeren Gegenüber war nicht mehr drin als das 11:8, 5:11, 9:11, 8:11. Endstation! Dennoch genügte der Einzug ins Viertelfinale zur Qualifikation für die Landeseinzelmeisterschaften, welche am 17./18.01.2015 in Dippoldiswalde ausgetragen werden. Glückwunsch an Martin Rakette, dass er die höchste Meisterschaft im Freistaat Sachsen damit nach 2014 zum 2.Mal hintereinander bestreiten darf!   - Rakette -

Bezirkseinzelmeisterschaften – Senioren (Mi., 19.11.2014):

  zum vergr. bitte ankl.

Norbert Rakette gewinnt Bronze im Doppel der SK 50 !

Wie schon vor einem Jahr hatten sich mit Mike Schlegel (SK 40), Norbert Rakette (SK 50) und „Oldie“ Jürgen Wachs (SK 70) gleich drei Lommatzscher für die Bezirkseinzelmeisterschaften in Döbeln qualifiziert. In den zu Turnierbeginn ausgetragenen Doppel-Wettbewerben ereilte J.Wachs mit seinem Partner Jürgen Schröder (TTV Wittgensdorf) nach einer 0:3-Niederlage gegen das spätere Sieger-Doppel Schmidt/Kühn (BSC Freiberg/TTV Blau-Weiß Dresden-Zschachwitz) bereits im ersten Spiel (Viertelfinale) das Aus. M.Schlegel scheiterte mit Frank Reichert (SV Fortuna Langenau) nach einem 3:0-Sieg über K.Dathe/Weise (Döbelner SV Vorwärts/TuS 1875 Großschirma) ebenfalls im Viertelfinale mit 0:3-Sätzen am späteren Bezirksmeister-Paar. Gegen 0.Dathe/Feustel (Döbeln) waren beide absolut chancenlos. Dagegen erspielte sich N.Rakette mit Arndt Kretzschmar (SV Hirschstein) den Bronze-Rang! Einem glatten 3:0-Erfolg über Rockstroh/Progscha (TSV 1888 Falkenau) folgte dann im Halbfinale eine 1:3-Niederlage gegen das Titelverteidiger-Doppel Petters/Rittner (SV Dresden-Loschwitz/SV Sachsenwerk Dresden). In den Einzel-Konkurrenzen war das Turnier für alle Lommatzscher bereits nach der Vorrunde beendet. Während Jürgen Wachs (je 0:3 gegen den späteren Bezirksmeister Schmidt und Doppel-Partner Schröder, sowie 1:3 gegen Hilgner, SV Motor Mickten-Dresden) und Mike Schlegel (ohne Satzgewinn gegen Feustel, Nitsche – VfB Hellerau-Klotzsche und Wiese – SG Grün-Weiß Oberlichtenau) keinen Einzelsieg feiern konnten, erreichte Norbert Rakette nach zwei Niederlagen zu Beginn (0:3 gegen Morgenstern, DD-Zschachwitz / 2:3 nach 2:0 gegen Haake, SG Grumbach) noch zwei souveräne 3:0-Erfolge gegen Liebig (Falkenau) und Röth (TTV Radebeul Naundorf). Als Gruppendritter verpasste aber auch er die Endrunde und kam somit auf den Plätzen 7 bis 9 ein, die nicht mehr ausgespielt worden. Außerdem verpasste der Bezirksliga-Akteur dadurch die Qualifikation für seine vierte Teilnahme an den Landeseinzelmeisterschaften in Folge.   - Rakette -

Landeseinzelmeisterschaften – Herren in Burgstädt (Sa./So., 18./19.01.2014):

Bezirkseinzelmeisterschaften – Senioren (Mi., 20.11.2013):

LSV trumpft auf: 1 x Silber, 2 x Bronze ... UND:

Norbert Rakette für Landeseinzelmeisterschaften qualifiziert !

Aufgrund ihrer vorderen Plätze bei den Kreiseinzelmeisterschaften starteten mit Mike Schlegel (SK 40), Norbert Rakette (SK 50) und Jürgen Wachs (SK 70) gleich drei Lommatzscher bei den Bezirkseinzelmeisterschaften in Freital-Hainsberg. Bereits die zu Turnierbeginn ausgetragenen Doppel-Konkurrenzen verliefen für unsere Starter erfolgreich. Während J.Wachs mit seinem Partner Udo Trettin (TuS Coswig 1920) im Viertelfinale in vier Sätzen an Täubert/Michalek (TTV Radebeul Naundorf/TTC Elbe Dresden) scheiterte, reichte es für M.Schlegel/Swen Harder (Radebeul) nach einem 3:1-Erfolg über Finsterle/Schild (SpVgg. Dresden-Löbtau 1893/Sportfreunde 01 Dresden-Nord) und der 0:3-Halbfinal-Niederlage gegen Mindergasov/Leipnitz (SV Dresden-Mitte 1950/TSV PACTEC Dresden) immerhin zu einem guten 3.Platz. Noch besser lief es für N.Rakette/Wolfgang Umbescheidt (Dresden-Mitte). Einem lockeren 3:0-Sieg gegen Wirsig/Hartje (BSC Freiberg/SV Saxonia Freiberg) ließen sie im Halbfinale einen knappen 3:2-Erfolg gegen Wagner/Rockstroh (TSV 1888 Falkenau) folgen. Im Endspiel zogen N.Rakette/Umbescheidt dann überraschend gegen Rittner/Petters (SG Motor Wilsdruff/SV Dresden-Loschwitz) mit 9:11, 9:11 und 9:11 den Kürzeren. Dennoch gelang den beiden nach Platz 3 im Vorjahr die Steigerung auf den Silber-Rang. In den Einzel-Wettbewerben kam für J.Wachs (je 1:3 gegen Täubert und R.Scholz, Post SV Dippoldiswalde) und M.Schlegel (1:3 gegen Leipnitz / 0:3 gegen Nitsche, VfB Hellerau-Klotzsche sowie 2:3 gegen Progscha, Falkenau) erwartungsgemäß bereits nach den Vorrundenspielen das Aus. Der LSV-Bezirksligaakteur N.Rakette erspielte sich nach starken Leistungen seine erste Einzel-Medaille bei Bezirkseinzelmeisterschaften. In der Vorrunde besiegte er Rittner und Hartje sicher (je 3:0), unterlag nur Umbescheidt (1:3). Im Viertelfinale ließ er gegen Seifert (Dresden-Loschwitz) nicht viel anbrennen (3:1) und zog so erstmals in die Vorschluss-Runde ein. Dort verkaufte er sich gegen Titelverteidiger Fischer (TSV 1862 Radeburg) ordentlich, verlor dennoch in drei Durchgängen. Der letztlich hervorragende 3.Platz berechtigt Norbert Rakette zur dritten Teilnahme hintereinander an den Landeseinzelmeisterschaften der Senioren (SK 50). Diese finden im Jahr 2014 am 08./09.02. in Chemnitz statt. Herzlichen Glückwunsch an ihn und auch an Mike Schlegel, der überhaupt seine 1.Medaille bei Meisterschaften im Bezirksmaßstab gewann.

   

-------------------------------------------------------------------------------

Bezirkspokal – ENDRUNDE für Mannschaften bis Verbandsliga in Döbeln (So., 17.02.2013):

LSV holt sich den 4.Platz


SPIEL UM PLATZ 3

TTC Elbe Dresden – Lommatzscher SV 1. 4 : 2

(Punkte: Martin Rakette 2 ; Martin Penz 0 und Tobias Arnold 0)

FINALE

SV Dresden-Mitte 1950 1. – SV Dresden-Mitte 1950 2. 4 : 1

-------------------------------------------------------------------------------

Ergebnisübersicht – 20. Stadtpokalturnier Lommatzsch (Sa., 23.06.12):

1. M.Rakette / M.Penz (Lommatzscher SV) 5 : 0 Spiele 15 : 2 Punkte

2. M.Bachmann / L.Streller (TTC Elbe Dresden) 4 : 1 Spiele 14 : 3 Punkte

3. A.Brömmer / A.Sachse (TTC Großpösna 1968) 3 : 2 Spiele 9 : 8 Punkte

4. N.Rakette / S.Hornig (Lommatzscher SV / SG Grumbach) 2 : 3 Spiele 7 : 11 Punkte

5. A.Traudt / H.Reimann (SV Fortschritt Meißen-West 1990) 1 : 4 Spiele 6 : 13 Punkte

6. A.Kretzschmar / V.Reichel (SV Hirschstein) 0 : 5 Spiele 1 : 15 Punkte

Leider hagelte es für das 2-er-Mannschaftsturnier in diesem Jahr einige Absagen, so dass nur 6 Duos an den Start gingen. Schnell zeigte sich, dass die am stärksten eingeschätzten Teams (M.Rakette/Penz sowie Bachmann/Streller) ihrer Favoritenrolle auch gerecht werden sollen. Sie gewannen beide ihre ersten vier Turnierspiele glatt mit 3:0. Das abschließende letzte Turnierspiel gegeneinander musste über Platz 1 und 2 entscheiden. Im attraktivsten Duell des Tages behielt Martin Rakette gegen die ehemalige Oberliga-Spielerin Linda Strelller mit 7:11, 11:4, 13:11 und 11:3 die Oberhand. Da Martin Penz gegen Mathias Bachmann (Landesliga, oberes Paarkreuz) mit 8:11, 12:10, 10:12 und 7:11 unterlag, hieß es vor dem Doppel 1:1. Das beste Doppel der letzten Bezirksliga-Saison konnte sich gegen die Landeshauptstädter verdient in vier Sätzen durchsetzen und ging so mit 2:1 in Führung. Nach einem Fehlstart in den Entscheidungssatz musste sich M.Rakette anschließend gegen den besten Einzelspieler des Turniers M.Bachmann geschlagen geben und das Einzel zwischen M.Penz und L.Streller sollte die endgültige Entscheidung bringen. In einem offenen Match erwies sich die Lommatzscher Nr.2 als nervenstärker und entschied den 5.Satz denkbar knapp mit 15:13 für sich. Damit blieb der Stadtpokal in diesem Jahr in Lommatzsch. Vielleicht gelingt 2013 die Titelverteidigung, dann aber hoffentlich wieder in einem sowohl qualitativ als auch quantitativ stärkeren Teilnehmerfeld.

-------------------------------------------------------------------------------

19.Lommatzscher Stadtpokalturnier (So.,03.07.2011)

                                                               Bilder vom Turnier findet ihr unter Fotos

                                       Dresden-Mitte feiert den Turniersieg – Jörg Leipnitz wird bester Einzelspieler

Erstmals hatte sich der LSV 10 Gäste-Teams zum Stadtpokalturnier eingeladen. Leider hatte das Duo aus Holzhausen einen Wegeunfall, so dass die Vorrunde in einer 6-er Gruppe und einer 5-er Gruppe ausgetragen wurde. Die jeweils ersten 4 jeder Gruppe qualifizierten sich für die KO-Runde. In Gruppe A qualifizierten sich René Wolf (SV Schott Jena) und Martin Rakette (LSV) nach einem 3:0-Erfolg gegen Anger/Oßwald (Döbelner SV „Vorwärts“) sowie drei 2:1-Siegen gegen Leipnitz/Rosemann (TSV PACTEC Dresden/SV Universitätsklinikum Dresden), Lankisch/Skibinski (SV Schott Jena/TSV Leimbach) und Hänsel/Hornig (SG Grumbach) vor den Duos Leipnitz/Rosemann, Lankisch/Skibinski sowie Anger/Oßwald für das Viertelfinale. Gruppe B dominierten Andriy und Valentin Mindergasov (SV Dresden-Mitte 1950). Außer beim 2:1 gegen Gert/Kretzschmar (SV Hirschstein) schlugen sie alle weiteren Gegner mit 3:0. Platz 2 ging an Martin Penz, Tobias Arnold und Norbert Rakette. Sie schafften 2:1-Erfolge gegen Brömmer/Sachse (TTC Großpösna 1968) sowie Traudt/Reimann (SV Fortschritt Meißen-West 1990) und bezwangen sowohl Gert/Kretzschmar als auch Richter/Vavrina (SV Prösen 1919) glatt mit 3:0. Die Plätze 3 und 4 gingen in der Staffel B an Prösen und Großpösna. Weiter ging es dann mit den Viertelfinalbegegnungen. Wolf/M.Rakette besiegten Brömmer/Sachse mit 3:0. Dabei war nur das Einzel zwischen R.Wolf und Sachse lange offen. Erst im 5.Satz fiel die Entscheidung denkbar knapp mit 11:9 zugunsten des Ex-Lommatzschers. Außerdem siegten die Duos Leipnitz/Rosemann (3:1 gegen Richter/Vavrina) und Mindergasov/Mindergasov (3:1 gegen Anger/Oßwald). Das engste Viertelfinale lieferten allerdings Penz/Arnold gegen Lankisch/Skibinski ab. Während Lankisch beide Einzel sicher für sich entschied, war es der Ex-Lommatzscherin Grit Skibinski (die einzige Dame im Feld) vorbehalten den 3:2-Siegpunkt zu erzielen. Sie überzeugte mit ihrem druckvollen Spiel und war somit nicht unverdiente 3:1-Siegerin gegen Tobias Arnold. In der Vorschlussrunde mussten Lankisch/Skibinski dann gegen Wolf/M.Rakette antreten. Trotz Gegenwehr gelang nur Lankisch ein Punkt für das thüringische Duo (3:2 gegen R.Wolf). Somit standen Wolf/M.Rakette nach dem 6.Sieg im 6.Spiel als verdiente Finalteilnehmer fest. Im 2.Semifinale standen sich die beiden Teams aus der sächsischen Landeshauptstadt gegenüber. Und die Außenseiter Leipnitz/Rosemann hatten die höherklassig spielenden Mitte-Akteure am Rande der Niederlage. Nach dem 3:2-Auftakterfolg von Leipnitz gegen A.Mindergasov ging das Duo aus Dresden-Mitte durch 3:2-Siege von V.Mindergasov gegen Rosemann sowie im anschließenden Doppel mit 2:1 in Führung. Doch der am Ende beste Einzelspieler des Turniers, Jörg Leipnitz (9:0 seine Bilanz !), rang auch V.Mindergasov in vier Sätzen nieder und sorgte somit für den 2:2-Ausgleich. Durch das 11:2, 11:4 und 11:5 sorgte A.Mindergasov gegen Rosemann dann aber doch für den – wenn auch knappen – Favoritensieg. Im Spiel um Platz 3 hatten Leipnitz/Rosemann gegen Lankisch/Skibinski dann aber klar mit 3:0 die Nase vorn. Zeitgleich konzentrierten sich die 23 Zuschauer in der Turnhalle der Mittelschule aber auf das große Finale. Nach einem 3:0-Erfolg von R.Wolf gegen A.Mindergasov und der 0:3-Niederlage von M.Rakette gegen V.Mindergasov hieß es nach den ersten Einzeln 1:1. Mit einem knappen 9:11, 11:5, 8:11, 11:6 und 11:9 endete das Doppel erfolgreich für die „Hausherren“. Damit lagen Wolf/M.Rakette nun mit 2:1 vorn. Die letzten beiden Einzel des Turniers waren ebenso spannend wie auch toll anzuschauen. Beide Matches wurden erst im finalen 5.Satz entschieden. Mit unbändigem Siegeswillen hatten am Ende sowohl Valentin als auch Andriy Mindergasov hauchdünn die Nase vorn, was ihnen bei ihrer 1.Turnierteilnahme auch gleich den 1.Turniersieg einbrachte. Glückwunsch ! René Wolf und Martin Rakette blieb wie im Vorjahr „nur“ Platz 2. Aber damit können sie – wie alle anderen Geschlagenen – bei der Jubiläumsausgabe 2012 wieder einen neuen Angriff auf den Titel starten. Ein besonderer Dank gilt dem Transportunternehmen Behrens und Treppenbau Müller für die freundliche Unterstützung.

-------------------------------------------------------------------------------

18.Lommatzscher Stadtpokalturnier (Sa.,26.06.2010)

 Bilder und Video vom 18. Stadtpokalturnier unter Fotos

Martin Rakette und Ren Wolf unterliegen gegen Schott Jena im Endspiel

Die 18.Auflage des Lommatzscher Stadtpokalturniers für 2-er Mannschaften war noch stärker besetzt als im Vorjahr. Insgesamt drei thüringische Verbandsligaspieler, ein zukünftiger sächsischer Verbandsligaspieler, fünf sächsische Landesligaspieler und fünf Spieler aus der 1.Bezirksliga waren die Aushängeschilder des Turniers. Etwas enttäuschend war der Zuschauerzuspruch: Nur 21 Interessierte verfolgten die teils hochklassigen Spiele in der Turnhalle der Mittelschule. Wie im Vorjahr wurde zunächst in zwei 5-er Gruppen gespielt, aus denen sich die jeweils ersten 4 für das KO-System qualifizierten. In Gruppe A belegten die Vorjahressieger Martin Rakette (LSV) und Ren Wolf (SV Schott Jena, ehemals LSV) nach 3:0-Erfolgen gegen Gert/Kretzschmar (SV Hirschstein), Liebmann/Hornig (SG Grumbach) und Wohlrabe/Sachse (TTC Großpösna 1968) sowie einem 3:1-Sieg gegen Bachmann/Ludwig (TTC Elbe Dresden/SpVgg. Dresden-Löbtau 1893) den 1.Platz. Besonders das Gruppenendspiel war sehr spannend. Nach einem 3:1-Erfolg von R.Wolf gegen Bachmann und einer 2:3-Niederlage von M.Rakette gegen Ludwig brachte das 3:0 im Doppel die Sieger der letzten 4 Jahre in Front. Ein sehr glückliches 3:2 von M.Rakette gegen Bachmann entschied dann die Partie zugunsten von Wolf/M.Rakette. In Gruppe B schaffte das einzige Team aus der 1.Kreisliga bereits im Auftaktspiel die größte Sensation des Turniers. Gegen die vier Spielklassen höher spielenden Radeburger Laubert-Brüder drehten Axel Traudt/Holm Reimann (SV Fortschritt Meißen-West 1990) das Spiel nach einem 0:2-Rückstand für alle unerwartet und siegten nach dem 3:1 im Doppel in beiden Abschlusseinzeln in fünf Sätzen. Von dieser Niederlage erholten sich die beiden Radeburger nicht mehr und mussten nach drei weiteren Pleiten die Segel bereits nach der Vorrunde streichen. Platz 1 ging hier an Lankisch/Köhler (SV Schott Jena), die neben drei 3:0-Erfolgen beim 3:2 gegen den brandenburgischen Vertreter SV 1919 Prösen (Richter/Vavrina) etwas zittern mussten. Dahinter platzierte sich das 2.Lommatzscher Team in der Besetzung Martin Penz, Tobias Arnold (Neuzugang aus Großenhain) und Norbert Rakette. Sie hatten gegen Schott Jena mit 0:3 das Nachsehen und schlugen Fortschritt Meißen mit 3:0, Radeburg mit 3:1 und Prösen mit 3:2. Somit kam es nach fünf interessanten Vorrunden-Stunden zu den Viertelfinalbegegnungen Lommatzsch 1.  Fortschritt Meißen, Lommatzsch 2.  Großpösna , Schott Jena  Grumbach und Elbe Dresden/Dresden-Löbtau Prösen. Nach drei 3:0-Erfolgen stand der Halbfinaleinzug der letztjährigen Titelträger Wolf/M.Rakette schnell fest. Dort konnte es zum Duell gegen Lommatzsch 2. kommen. Doch daraus wurde nichts: Wohlrabe besiegte nach M.Penz (3:2) auch T.Arnold (3:0) und auch das Doppel entschieden die Landesliga-Aufsteiger aus dem Großraum Leipzig für sich. Damit war für M.Penz, T.Arnold und N.Rakette der nur die Doppel spielte Endstation in der Runde der besten 8. Ebenfalls für´s Halbfinale qualifizierten sich Lankisch/Köhler (3:0) und Bachmann/Ludwig (3:1). Das Halbfinale zwischen diesen beiden Duos war dann einer der Höhepunkte des Tages. Einem 3:0 von Lankisch gegen Bachmann und einem 1:3 von Köhler gegen Ludwig folgte ein 3:1 für das Jenenser Doppel. Das anschließende 3:2 von Lankisch gegen Ludwig brachte den spielentscheidenden 3.Punkt für die Thüringer. Im 2.Semifinale kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der Vorrundengegner Wolf/M.Rakette und Wohlrabe/Sachse. Wie in der 1.Begegnung hatten erneut die Hausherren das bessere Ende mit 3:0 auf ihrer Seite, so dass es zur Neuauflage des Vorjahresfinals gegen Lankisch/Köhler kam. Nach einem 3:1-Erfolg von R.Wolf gegen Köhler und der 1:3-Niederlage von M.Rakette gegen Lankisch hieß es nach den ersten Einzeln 1:1. Wie im Vorjahr entschieden die thüringischen Gäste das Doppel für sich: Durch das 11:9, 13:11 und 11:9 fügten sie Wolf/M.Rakette die 1.Doppelniederlage des Tages zu und gingen mit 2:1 in Führung. Die letzten beiden Einzel des Finals wurden dann gleichzeitig ausgetragen. Während M.Rakette gegen Köhler klar mit 3:0 gewinnen konnte, musste das vorher zählende Spiel zwischen den beiden jetzigen Teamkollegen Ren Wolf und Roman Lankisch die Entscheidung bringen. Beide waren bis dahin ungeschlagen durch´s Turnier gekommen und zeigten auch eindrucksvoll warum. Das Duell bot zahlreiche tolle Ballwechsel, die auch anerkennenden Applaus vom Publikum erhielten. Erst im fünften Satz fiel die Entscheidung. Und das mit 11:9 auch denkbar knapp. Durch den 10.Einzelsieg des Tages sicherte der beste Einzelspieler des Turniers Roman Lankisch dem SV Schott Jena den siegbringenden Punkt und durchbrach somit die Abo-Siegesserie von Wolf/M.Rakette. Und das nicht unverdient. Hoffen wir auch im Jahr 2011 wieder auf mindestens genauso tolle Spiele !

--------------------------------------------------------------------------

Deutsche Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen in Brühl (Do.,13.05. - So.16.05.10)


 


 


powered by Beepworld