1. Herren  : 2. Bezirksliga  Dresden

Aufstellung 2021/2022

Jaroslav Vanek ; Dirk Gerhardt ; Martin Rakette ; Tilo Büttner ; Tomas Karlovsky ; Martin Fink

Mannschaftsleiter : Martin Rakette

Aufstellung 2020/2021

Tomas. Karlovsky ; Jaroslav Vanek ; Norbert Rakette ; Dirk Gerhardt

Martin Rakette ; Robert Fink

-------------------------------------------------------

    Ehrenmitglied  :   

Uwe Steiner

-------------------------------------------------------------

Bezirkspokal - Vorrunde

>>>Gruppe 7 <<<

04.09.2021 ab 10:00 Uhr Spielort TTC 49 Freital

Lommatzscher SV 1923 - SG Motor Dresden-Trachenberge  4 : 1

Die Punkte erkämpften : M. Rakette 2,5 ; D. Gerhardt 1,5 ; M. Fink 0

Lommatzscher SV 1923 - TTC 49 Freital 2.  4 : 0

Die Punkte erkämpften : M. Rakette 1,5 ; D. Gerhardt 1,5 ; M. Fink 1,0

Lommatzscher SV 1923 - TTV Radebeul 3.   4 : 1

Die Punkte erkämpften : M. Rakette 2,0 ; D. Gerhardt 1,0 ; M. Fink 1,0

Lommatzsch 1. erreicht die nächste Runde

>>>Zwischenrunde Gruppe 2<<<

Spieltermin: 31.10. in Lommatzsch

Trotz Heimvorteil war für den LSV am Reformationstag in der Bezirkspokal - Zwischenrunde in der Besetzung M. Rakette (Nr. 1), M. Fink (Nr. 6) und H. Eysold (3. Herren) nichts zu machen. Zwar konnten M. Rakette/M. Fink in allen drei Partien das Doppel siegreich gestalten (2x 3:1 sowie 3:0 gegen die Graupaer Kienast/K. Thomas) und M. Rakette fünf seiner sechs Einzel gewinnen (nur die Eppendorfer Nr. 1 Hunger war beim 1:3 nicht zu packen), dennoch reichte es zu nicht einem Team-Erfolg. Gegen Sachsenwerk Dresden 2. zog H. Eysold beim Stand von 3:3 gegen Findeisen mit 8:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren, gegen den letztlichen Gruppensieger aus Graupa hatte M. Fink beim Stand von 3:2 gegen K. Thomas auch mit 8:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen. Darüber hinaus kam M. Fink nur beim hart umkämpften 9:11, 10:12, 12:10, 10:12 gegen Richter (Eppendorf) zu einem weiteren Satzgewinn (ein Sieg hätte zum 3:3-Ausgleich geführt), H. Eysold holte mit guten Vorstellungen noch je einen Satz gegen die Graupaer Kienast (12:14, 11:7, 7:11, 8:11) und J. Thomas (12:10, 3:11, 8:11,11:13). Für M. Fink und auch für H. Eysold war es die 1. Teilnahme an einer Zwischenrunde im Bezirkspokal überhaupt, deshalb mussman ihr Geleistetes anerkennen. Trotzdem wäre das Erreichen der Endrunde in einer besseren Besetzung nicht ausgeschlossen gewesen. Auf ein Neues in der Saison 2022/23!

Lommatzscher SV 1923 - SV Sachsenw. Dresden 2   3 : 4<<<

Die Punkte erkämpften : M. Rakette 2,5 ; M. Fink 0,5 ; H. Eysold 0

Lommatzscher SV 1923 - SV Eppendorf   2 : 4<<<

Die Punkte erkämpften : M. Rakette 1,5 ; M. Fink 0,5 ; H. Eysold 0

Lommatzscher SV 1923 - TSV Graupa   3 : 4<<<

Die Punkte erkämpften : M. Rakette 2,5 ; M. Fink 0,5 ; H. Eysold 0

Damit ist der LSV 1. aus dem Pokalwettberwerb ausgeschieden.

TSV Graupa eine Runde weiter !

---------------------------------------------------

Ansetzungen : Saison 2021/2022

Zur Tabelle bitte hier anklicken

 

Sa  02.04.22   14:00    Lommatzscher SV 1923  -  BSC Freiberg   15 : 0 (kamflos)

Die Punkte erkämpften :

Der BSC Freiberg  hat leider nicht ausreichend Spieler, um zum Punktspiel antreten zu können.

-----------------------------------------------------

Sa  19.03.22   14:00    HSG Mittweida  -  Lommatzscher SV 1923   15 : 0 (kamflos)

Die Punkte erkämpften :

Der Lommatzscher SV hat leider nicht ausreichend Spieler, um zum Punktspiel antreten zu können.

-----------------------------------------------------

Sa  12.03.22    14:00    Lommatzscher SV 1923  -  Langenstriegiser SV   2 : 13

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 1,5 ; J. Vanek 0,5 ; D. Gerhardt 0 ; T. Schömberg 0 ; M. Fink 0 ; R. Rakette 0

-----------------------------------------------------

Sa  11.09.21  14:00  TTV Dresden 2007 3 - Lommatzscher SV 1923   7 : 9

1. Spiel – 1. Sieg !

Zwischen dem letzten Punktspiel der Saison 2020/21 (16.10.2020 gegen Döbeln) und dem Saison-Auftakt der Saison 2021/22 lagen exakt 329 Tage, an denen die Corona-Pandemie keine Punktspiele zuließ. Umso engagierter gingen die LSV-Akteure beim TTV Dresden 2007 3. zu Werke. Den 1:2-Rückstand nach den Doppeln – M.Rakette/Vanek (6, 8, 4 gegen Preuß/Kettlitz), Karlovsky/N.Rakette (-7, -6, -7 gegen Fehring/Rudolph), Gerhardt/Fink (11:6, 6:11, 10:12 nach 10:8, 5:11 gegen Petzoldt/Hille) – wendeten das obere und mittlere Paarkreuz mit vier Siegen am Stück zu einer 5:2-Führung. Dabei drehte J.Vanek nach Verlust der Auftaktsätze (10:12, 12:14) gegen Fehring in beeindruckender Art und Weise das Match komplett (11:5, 11:5 und 11:7). M.Rakette (1, 3, 4 gegen Preuß) und D.Gerhardt (7, 7, 5 gegen Petzoldt) gewannen ohne Satzverlust und ohne Probleme, T.Karlovsky fand nach dem 1. Satz (10:12) gegen Hille die richtigen Mittel und behielt in den Folgesätzen verdient die Oberhand (8, 8, 5). Anschließend lagen N.Rakette und M.Fink im unteren Paarkreuz schnell mit 0:2-Sätzen hinten, beiden gelang jedoch eine Steigerung. Bei M.Fink reichte diese „nur“ zu einem Satzgewinn gegen Rudolph, N.Rakette holte sich die Sätze 3 und 4 mit 11:9 und 11:4 – Entscheidungssatz. Bis zum 7:2 sah es hervorragend aus, dann zog Kettlitz sein Time-Out, und fand danach wieder in die Partie zurück – 7:7. Schade, dass N.Rakette beim Stand von 10:9 seinen einzigen Matchball bei eigenem Aufschlag nicht nutzen konnte, am Ende hieß es 10:12 und die Gastgeber kamen auf 4:5 heran. Doch die klasse aufspielenden M.Rakette (6, 3, 3 gegen Fehring), J.Vanek (3:1 gegen Preuß) sowie T.Karlovsky (7, 9, 9 gegen Petzoldt) bauten die Führung auf 8:4 aus. Damit war zumindest das Remis schon im Kasten. Doch der LSV wollte mehr! Voller Selbstvertrauen machte es D.Gerhardt seinem Gegenüber Hille nicht leicht. 11:5, 9:11 – dann 10:6 im 3. Satz. Die vier Satzbälle reichten D.Gerhardt aber nicht – 13:15. Der Knackpunkt in dieser Partie. Satz 4 war sichere Beute von Hille (11:5). M.Fink (-5, -8, -8 gegen Kettlitz) und N.Rakette (-4, -9, -12 gegen Rudolph) kamen trotz ihrer Mühen auch nicht dazu, den Siegpunkt zu erzielen. So ging es mit einer 8:7-Führung ins Abschluss-Doppel, welches nun über Sieg oder Remis entscheiden musste. Satz 1 ging zwar mit 11:8 an Fehring/Rudolph, danach spielten M.Rakette/Vanek jedoch ihre Klasse aus (11:5, 11:2, 11:2). 9:7 nach gut 3:30 h Spielzeit für den LSV! Tolle Leistung, Männer!Das war der 1. Auswärtssieg nach 10 Partien in der Fremde ohne Sieg. Der letzte Auswärtssieg datiert übrigens vom 23.03.2019, damals hieß es auch 9:7 für den LSV. Damals beim VfB Hellerau-Klotzsche, zu dem der LSV am 25.09. als nächstes reisen darf. Vielleicht gelingt ja dort gleich der 2. Auswärtssieg!?   – Rakette –

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 3,0 ; J. Vanek 3,0 ; T. Karlovsky 2,0 ; D. Gerhardt 1,0 ; M. Fink 0 ; N. Rakette 0

-----------------------------------------------------

Sa  25.09.21  14:00  Lommatzscher SV 1923 - VfB Hellerau-Klotz.   6 : 9

Aus 6:4 mach 6:9 – Gäste drehen die Partie

Nach erfolgtem Heimrechttausch stand für den LSV das 1. Heimspiel der neuen Saison an. Dabei fiel das kurzfristige Fehlen von Tomas Karlovsky schwerer ins Gewicht als erhofft. Nachdem D.Gerhardt und die Nummer 3 des LSV am 1. Spieltag noch drei Einzelpunkte erzielen konnten, ging das mittlere Paarkreuz gegen Hellerau-Klotzsche komplett leer aus. D.Gerhardt (-7, -8, -5 gegen König / -5, -8, -10 gegen Kahle) konnte nicht an die Leistung von vor 14 Tagen anknüpfen. Der für T.Karlovsky aufgerückte M.Fink sah gegen Kahle etwas besser aus (7:11, 10:12, 11:6, 6:11), stand aber gegen König (-3, -3, -1) ebenso auf verlorenem Posten. Gerhardt/M.Fink gingen auch gegen das Doppel 1 der Gäste (Wegener/Lindner) als Verlierer vom Tisch. Unnötigerweise hieß es auch hier 0:3 (-11, -5, -9), wobei sowohl im ersten (10:8-Führung) als auch dritten Durchgang (7:1-Vorsprung) Satzgewinne nicht weit entfernt waren. Dafür punkteten M.Rakette/Vanek (9, 7, 5 gegen Kahle/Walter) und nach beherztem Kampf auch R.Fink/N.Rakette (12:10, 17:15, 11:13 und 11:8 gegen König/Göhlich) in den anderen beiden Doppeln. Nach den Einzel-Siegen von M.Rakette (11, 4, 5 gegen Lindner) und J.Vanek (3:1 gegen Wegener) und den ersten Niederlagen im mittleren Paarkreuz, war es R.Fink, der im Duell mit Walter mit 3:1-Sätzen die Oberhand behielt und somit auf 5:3 für den LSV stellte. Der 1:3-Niederlage von N.Rakette gegen Göhlich ließ M.Rakette gegen Wegener einen deutlichen Sieg folgen (11:2, 11:1, 11:4). 6:4. Anschließend erkämpfte sich J.Vanek nach 0:1- und 1:2-Satzrückstand gegen Lindner den einzigen Entscheidungssatz des Tages. Dort war allerdings Lindner mit guten Offensivaktionen und ein paar glücklichen Punktgewinnen mit 11:5 erfolgreich. Nach weiteren zwei Niederlagen im mittleren Paarkreuz lag Hellerau-Klotzsche nun erstmals in Front. 7:6 für die Gäste. Es musste eines der letzten beiden Einzel auf der LSV-Habenseite landen, wollte man sich noch die Chance auf ein Unentschieden erhalten. Doch weder R.Fink (10:12, 9:11, 11:8, 7:11 gegen Göhlich) noch der immer mehr abbauende N.Rakette (11:9, 5:11, 3:11, 9:11 gegen Walter) waren in dieser Lage dazu imstande. So musste man trotz eines 4:1- bzw. 6:4-Vorsprungs den Gästen zum Sieg gratulieren. Weiter geht es am 09.10. gegen den SV Turbine 1948 Frankenberg. Aufschlag in Lommatzsch ist wie immer 14 Uhr.   – Rakette –

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 2,5 ; J. Vanek 1,5 ; D. Gerhardt 0 ; M. Fink 0 ; R. Fink 1,5 ; N. Rakette 0,5

-----------------------------------------------------

Sa  09.10.21  14:00  Lommatzscher SV 1923 - SV Turb. Frankenberg   9 : 6

LSV siegt trotz dreifacher Ersatzstellung am Tag der Premieren

Ohne 3 Stammspieler musste der LSV gegen „Lieblingsgegner“ Frankenberg (bisher 4 Siege und 1 Remis in fünf Duellen) an die heimischen Tische treten. Obwohl die Gäste mit ihrer Stamm-Sechs ins Spiel gingen, gab es für sie auch im 3. Anlauf in Lommatzsch wieder eine Niederlage zu beklagen. Und das kam so: Aufgrund der Ausfälle stellte der LSV seine Doppel komplett neu zusammen – mit Erfolg! M.Rakette/Gerhardt agierten erstmals in einer Liga-Partie als Doppel 1. Gegen Meyer/N.Glöckner (9:11, 19:17 nach Abwehr mehrerer Satzbälle) brauchten sie aber gut zwei Sätze, um sich im Spiel anzumelden. Die Folgesätze waren dann mit 11:5 und 11:3 deutlich. Auch die erstmals als Doppel 2 zusammenspielende Paarung M.Fink/Schönberg gewann nach vier Sätzen. Dank einer ganz starken Vorstellung setzten sie sich gegen das Doppel 1 von Turbine (B.Glöckner/Gruner) durch! Durch die zwei Siege konnte der LSV die 0:3-Niederlage des 3. Doppels (R.Fink/Eysold -9, -7, -3 gegen Näther/Franke) verschmerzen. Von den insgesamt 12 Einzeln holten die Gastgeber dann deren 7. Genauso viele hatte sich das Team schon beim 1. Saison-Sieg am 1. Spieltag sichern können. M.Rakette ließ Gruner (2, 5, 8) und B.Glöckner (3x 11:5) alt aussehen, der für J.Vanek aufgerückte D.Gerhardt nutzte seine Chance zur 2:1-Satzführung gegen B.Glöckner nicht und verlor mit 1:3-Sätzen. Gegen Gruner (-3, -4, -8) war für ihn später nichts zu machen. Der ins mittlere Paarkreuz aufgerückte M.Fink gewann nach dem 0:3 (-7, -8, -6) gegen Näther zum 1. Mal überhaupt ein Einzel im 2. Paarkreuz der 2. Bezirksliga: Gegen Meyer wendete er einen 1:2-Satzrückstand mit taktischem Verstand in einen 3:2-Erfolg (klares 11:3 im Entscheidungssatz). Sein Bruder R.Fink schaffte in seinem 47. Punktspiel in der 2. Bezirksliga zum erst 2. Mal zwei Einzelgewinne in einem Spiel. Zuvor glückten ihm im November 2018 zwei Siege in Wilsdruff – aber im unteren Paarkreuz. Mit toll herausgespielten Erfolgen über Meyer (9, 6, 9) und Näther (11:7, 5:11, 11:3, 11:8 nach 2:7!) holte er also nicht nur erstmalig zwei Punkte im 2. Paarkreuz der 2. Bezirksliga, sondern eben auch erstmals in heimischer Halle! Für eine weitere Premiere sorgte T.Schönberg: Mit druckvollem Spiel behauptete er sich souverän und ohne Satzverlust gegen Franke (4, 9, 4) und N.Glöckner (5, 10, 6) und erzielte somit in seinem 7. Einsatz in der 2. Bezirksliga erstmals zwei Einzelpunkte! Gegen die gleichen Gegner musste H.Eysold zwar zwei Niederlagen hinnehmen (2:11 im entscheidenden fünften Satz gegen N.Glöckner sowie 1:3 gegen Franke), trotzdem reichte es angesichts einer sehr guten Mannschaftsleistung nach nicht einmal 2:30 h Gesamtspielzeit zu einem vorher sicher nicht erwarteten 9:6-Heimsieg. Nächster Gegner ist der Döbelner SV Vorwärts, seines Zeichens momentaner Tabellenführer…   M. Rakette

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 2,5 ; D. Gerhardt 0,5 ; M. Fink 1,5 ; R. Fink 2,0 ; T. Schönberg 2,5 ; H. Eydold 0

----------------------------------------------------

Sa  16.10.21  14:00  Döbelner SV Vorwärts - Lommatzscher SV 1923   8 : 8

LSV trotzt dem Tabellenführer einen Punkt ab

Das zweite Gastspiel der Saison führte den LSV zum momentanen Tabellenführer nach Döbeln. Trotz kalter Sporthalle und einem schlechten Beginn (2:5) endete die Partie mit einem leistungsgerechten Remis. Zum Auftakt profitierten M.Rakette/Vanek nach nur vier Ballwechseln (!) von der Aufgabe des Döbelner Doppels Götzel/Homann, Karlovsky/Schönberg (-9, -8, -7 gegen Heinich/Krause) sowie Gerhardt/Fink (12:14 nach 10:6, 9:11, 5:11 gegen Bachmann/Oßwald) zogen obgleich ordentlicher Anfangssätze ohne Satzgewinn den Kürzeren. Mit einem klaren 3:0-Sieg (5, 6, 2) über Heinich erspielte M.Rakette den zweiten LSV-Zähler. Nach Niederlagen von J.Vanek (1:3 gegen Götzel), D.Gerhardt (-7, -6, -9 gegen Bachmann) und T.Karlovsky (-8, -5, -11 gegen Krause) war Döbeln mit 5:2 vorn. Dann legte der LSV aber einen furiosen Zwischenspurt ein: Mit vier 3:0-Erfolgen am Stück im unteren und oberen Paarkreuz wendeten die Gäste das Blatt zu ihren Gunsten. T.Schönberg freute sich über ein gutes 11:9, 11:3, 12:10 gegen Oßwald, M.Fink nahm die Aufgabe von Homann nach Beendigung des zweiten Satzes bei eigenem 2:0-Satzvorsprung (11:6 und 12:10) dankend an, M.Rakette war auch gegen Götzel überlegen (7, 4, 3) und J.Vanek hatte mit Heinich (2, 6, 4) keine Probleme. Als anschließend auch noch T.Karlovsky gegen Bachmann nach vier Durchgängen die Oberhand behielt, hieß es gar 7:5 für den LSV! Schade, dass D.Gerhardt im nachfolgenden, einzigen Fünf-Satz-Match des Tages Krause mit 11:7 im Entscheidungssatz den Vortritt lassen musste. Im unteren Paarkreuz waren M.Fink (-7, -7, -3 gegen Oßwald) und T.Schönberg (-6, -3, -3 im Duell der Ersatzspieler gegen Homann) dann aber meilenweit von Siegen entfernt, so dass nun Döbeln wieder führte: 8:7. Und die Gastgeber erwischten auch den perfekten Start ins entscheidende Abschluss-Doppel. Heinich/Krause sicherten sich Satz 1 klar mir 11:5, M.Rakette/Vanek kamen jedoch noch perfekter ins Spiel zurück. Mit 11:1, 11:4 und 11:5 landeten die Sätze 2 bis 4 recht deutlich auf dem Konto des LSV-Spitzendoppels. Der absolut verdiente 3:1-Sieg führte zum Endstand von 8:8. Ein Remis beim bisher verlustpunktfreien Tabellenersten ist sicher als Erfolg zu werten, vom Gefühl her war sogar mehr möglich. Wie dem auch sei, auch nach dem 2. Auswärtsspiel der Saison verlässt der LSV die Sporthalle nicht als Verlierer! Damit ist ein guter Saison-Start geglückt (5:3 Punkte nach 4 Partien), dennoch sollte man nicht den Fehler machen, sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen. Bei 11 Teams in der Staffel ist der Weg noch weit, denn am Ende werden die letzten 4 (!) Teams in die Bezirksklassen absteigen müssen.   M. Rakette

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 3,0 ; J. Vanek 2,0 ; T. Karlovsky 1,0 ; D. Gerhardt,0 ; M. Fink 1,0 ; T. Schönberg 1,0

-----------------------------------------------------

Sa  30.10.21  15:00  SG Miltitz - Lommatzscher SV 1923   11 : 4

Glanzloser Miltitzer Derby-Sieg

Den Herbstferien geschuldet, standen dem LSV beim Kreis-Derby in Robschütz mit Martin Rakette und Martin Fink lediglich zwei Stammkräfte zur Verfügung. Da auch aus der 2. Mannschaft mit Robert Fink nur einer der vier möglichen Ersatzspieler mitspielen konnte, bestand das halbe LSV-Team aus Akteuren unserer 3. Herren (in der 2. Kreisliga aktiv). Dementsprechend waren die Aussichten auf ein ansprechendes Resultat nicht so rosig. Aufgrund der ungewohnten Besetzung musste der LSV alle drei Doppel neu zusammenstellen. Immerhin waren M.Rakette/M.Fink als Doppel 1 nach 1:2-Satzrückstand gegen Steinert/H.Franke und bravouröser Leistung in den Sätzen vier (11:3) und fünf (11:6) mit 3:2-Sätzen erfolgreich. Nach gutem Beginn (11:9) unterlagen R.Fink/Schlegel gegen Borkenhagen/Römer nach vier Durchgängen, das 3. Doppel ging für Eysold/R.Rakette gegen Hartmann/Kupke leider im Entscheidungssatz mit 7:11 verloren. Wie gewohnt punktete M.Rakette doppelt. Steinert (4, 6, 2) und der Ex-Lommatzscher Borkenhagen (3, 7, 1) stellten die Lommatzscher Nr. 1 vor keine allzu großen Herausforderungen. Der normalerweise im unteren Paarkreuz spielende M.Fink musste gegen die gleichen Gegner an die Tische. Nachdem er gegen Borkenhagen (-7, -11, -2) schon an einem Satzgewinn schnupperte, verdiente sich die reguläre Nr. 6 bei seinem 1. Auftritt im oberen Paarkreuz der 2. Bezirksliga gegen Steinert eben diesen einen Satzgewinn (13:11 im 2. Satz). Am Ende stand aber eine 1:3-Niederlage. Das mittlere Paarkreuz brachte bei vier Einzeln deren drei über die volle Distanz. R.Fink drehte nach einem „Kaltstart“ (3:11 und 2:11) und grandioser Taktik-Änderung das Match gegen Hartmann vollends zu seinen Gunsten (11:3, 11:6 und 11:7). Gegen H.Franke war er später machtlos (-5, -6, -8). H.Eysold zwang zunächst H.Franke mit druckvollem Spiel in den entscheidenden fünften Satz (7:11), in seinem 2. Einzel ließ er sich von Hartmann einen 2:1- Satzvorsprung entreißen (7:11 und 8:11 in den Sätzen 4 und 5). Schade, schade! Auch im unteren Paarkreuz verkauften sich M.Schlegel (-7, -9, -13 gegen Kupke / 5:11, 11:7, 6:11, 9:11 gegen Römer) und R.Rakette (-16, -9, -2 gegen Römer / -10, -10, -8 gegen Kupke) teuer. Leider konnten sie den einen oder anderen Satzball nicht nutzen, ansonsten wären die Spiele noch enger verlaufen. Am Ende stand ein glanzloser Sieg für die SG Miltitz, der sogar noch zu hoch ausgefallen ist!   M. Rakette

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 2,5 ; M. Fink 0,5 ; R. Fink 1,0 ; H. Eysold 0 ; M. Schlegel 0 ; R. Rakette 0

-----------------------------------------------------

Sa  06.11.21  18:00  TTC Elbe Dresden 5 - Lommatzscher SV 1923   3 : 12

Höchster Auswärtssieg seit fast 10 Jahren

Unglaublich, unfassbar, wunderbar! Vom nunmehr vierten Gastspiel der Saison kehrte der LSV mit hochverdienten zwei Punkten und dem höchsten Auswärtserfolg seit dem 07.01.2012 – damals gab es ein 12:3 in der 1. Bezirksliga bei Döbeln 2. – in die Heimat zurück. Vor fast 10 Jahren lag man zwischenzeitlich mit 10:0 in Führung, bei der 5. Mannschaft des TTC Elbe Dresden kam das spielfreudige LSV-Team sogar zu einer 12:0-Führung! Mit der neu gestalteten Doppel-Zusammensetzung fuhren die Gäste sehr gut. Sowohl Rakette/Vanek (9, 6, 3 gegen Seipel/Marz) als auch Karlovsky/Gerhardt (3:1 gegen Bach/Hille) und Fink/Schönberg (3:1 gegen Brose/Bock) gewannen ihre Doppel ohne große Probleme. Erstmals seit mehr als 8 ½ Jahren gingen somit alle drei Doppel in fremden Gefilden an den LSV! Und weiter ging die wilde Fahrt: J.Vanek (5, 8, 5 gegen Bach), M.Rakette (6, 1, 2 gegen Hille) und D.Gerhardt (9, 7, 8 gegen Seipel) siegten ohne Satzverlust, T.Karlovsky (3:1 gegen Brose) war auch besser (er verlor nur den dritten Satz trotz Matchbällen mit 15:17). Im unteren Paarkreuz musste T.Schönberg nach scheinbar sicherer 2:0-Satzführung gegen Marz in den Entscheidungssatz, behielt dort aber mit 11:4 deutlich die Oberhand. M.Fink und Bock lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, das ebenfalls in den ultimativen Satz ging. Trotz klarer 10:4-Führung und deren sechs Matchbällen stand es am Ende „nur“ aber immerhin 12:10 für M.Fink. Damit war der Sieg-Punkt zum frühestmöglichen Zeitpunkt erreicht und jeder Lommatzscher hatte einen Einzelpunkt beigesteuert! Das war auswärts letztmals am 18.11.2017 bei der SG Dresdner Bank der Fall. Nachdem M.Rakette (6, 5, 4 gegen Bach), J.Vanek (3:1 gegen Hille) und T.Karlovsky (nach 1:2-Satzrückstand und umkämpfter Partie 11:8 im Entscheidungssatz gegen Seipel) das Resultat auf 12:0 in die Höhe schraubten, brachten die Niederlagen von D.Gerhardt (1:3 gegen Brose), M.Fink (-3, -8, -7 gegen Marz) und T.Schönberg (-9, -8, -1 gegen Bock) den Gastgebern wenigstens auch noch drei Punkte ein. Der doppelte Punktgewinn war wichtig, denn mit der SG Miltitz und Turbine Frankenberg haben an diesem Wochenende gleich zwei Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg unerwartete Siege geholt. Nachlegen kann/muss der LSV bereits am kommenden Samstag (14 Uhr), wenn mit dem SV Universitätsklinikum Dresden das aktuelle Tabellenschlusslicht anreist.   M. Rakette

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 2,5 ; J. Vanek 2,5 ; T. Karlovsky 2,5 ; D. Gerhardt 1,5 ; M. Fink 1,5 ; T. Schönberg 1,5

-----------------------------------------------------

Sa  13.11.21  14:00  Lommatzscher SV 1923 - SV Universitätsk. DD   8 : 8

Oberes Paarkreuz sichert das Remis

Im Heimspiel gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht musste der LSV wie schon in den ersten beiden Saison-Heimpartien auf Tomas Karlovsky und Tilo Büttner verzichten. Dank der gut aufgelegten M.Rakette und J.Vanek, die für 6 der 8 LSV-Zähler verantwortlich zeichneten, konnte man aber wenigstens den Abstand auf die Gäste aus der Landeshauptstadt verteidigen. Nachdem Rakette/Vanek (6, 3, 1 gegen Rudlof/Rehwald) zu Beginn sicher gewannen und Gerhardt/R.Fink mit 1:3-Sätzen gegen Kobisch/Wendisch verloren, punkteten M.Fink/Schönberg auch im dritten gemeinsamen Doppel in dieser Saison (tolles 6, 5, 3 gegen Sysavath/Sachsenweger). M.Rakette (7, 5, 1 gegen Wendisch) und J.Vanek (2, 3, 1 gegen Kobisch) legten überzeugend nach – 4:1. Danach steigerte sich D.Gerhardt nach 0:2-Satzrückstand und schaffte den verdienten 2:2-Satzausgleich, verlor aber im Entscheidungssatz wieder seine Linie und unterlag letztlich mit 7:11 im fünften Satz gegen Sysavath. Auch die nächsten drei Einzel gingen an die Gäste: M.Fink (-9, -5, -6 gegen Rudlof), R.Fink (10:12, 9:11, 11:7, 7:11 gegen Rehwald) sowie T.Schönberg (1:3 gegen Sachsenweger) verloren und erstmalig war der SV Universitätsklinikum vorn – 4:5 aus LSV-Sicht. M.Rakette egalisierte durch den nächsten 3:0-Sieg gegen Kobisch (6, 3, 8), gefolgt vom 3:1-Gewinn von J.Vanek gegen Wendisch, der das 6:5 bedeutete. Im mittleren Paarkreuz mussten D.Gerhardt (-5, -10, -6) und M.Fink (-9, -13, -4) ihren Kontrahenten Rudlof bzw. Sysavath wiederholt den Vortritt lassen, so dass es nun in den letzten beiden Einzeln minimal noch einen Sieg brauchte, um nicht als Verlierer aus der Halle zu gehen. R.Fink hielt gegen Sachsenweger lange gut mit (12:10, 5:11, 15:17, 6:11), zog aber letztlich den Kürzeren. So war es wie vor 13 Monaten (damals in Dresden) an T.Schönberg, das letzte Einzel beim Gesamtstand von 6:8 zu gewinnen. Und wie am 10.10.2020 hieß sein Gegner Rehwald. Ein gutes Omen? Ja! Erneut setzte sich der LSV-Youngster mit 3:1-Sätzen verdientermaßen durch und ermöglichte damit wieder das Abschluss-Doppel. Klasse! Zum bereits 3. Mal in dieser Saison mussten Rakette/Vanek zum Duell der Spitzendoppel beider Teams ran. Und wie in den zwei „Entscheidungsdoppeln“ zuvor (zum 9:7 bei TTV Dresden 3. sowie zum 8:8 in Döbeln) ließen sie auch nun nur Jubel auf LSV-Seite aufbranden. Mit 11:8, 11:1 und 11:4 wurde Kobisch/Wendisch deren 1. Doppel-Niederlage der Saison beigebracht. So waren am Ende beide Teams nicht allzu unglücklich über das erneute Remis. Mit 8:6 Punkten rangiert der LSV auf Platz 3 und hat nach Bereinigung der Tabelle nach dem 7. von 10 Vorrunden-Spieltagen mindestens die erforderlichen 4 Teams hinter sich, die dann absteigen müssten. Allerdings kann jetzt noch keiner wirklich abschätzen, wann und unter welchen Bedingungen (3G, 2G, …) die Saison fortgeführt werden kann. Vom 22.11. bis zum 12.12. (eigentlich letzter Vorrunden-Spieltag) ist der Spielbetrieb zunächst einmal vom Sächsischen Tischtennis-Verband (STTV) in Folge des sächsischen „Wellenbrecher-Lockdowns“ ausgesetzt. Wenn es weiter geht, dann wohl im Jahr 2022.   M. Rakette

Die Punkte erkämpften :

M. Rakette 3,0 ; J. Vanek 3,0 ; D. Gerhardt 0 ; M. Fink 0 ; R. Fink 0,5 ; T. Schönberg 1,5

-----------------------------------------------------

 

 

Rückrunde

 

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

-----------------------------------------------------

 

Die Punkte erkämpften :

 

 Zur 2. Mannschaft           Zum Gästebuch 

 

 

                           


Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!